FLY-16T und FLY-16R im Proberaum von LONG WAY HOME

Nie wieder Stolperfallen!

Als Band im Proberaum sind wir einigen Kummer gewohnt. Wir waren sehr froh, als wir endlich nach langer Suche einen Raum gefunden haben, der bezahlbar und nutzbar ist. Unsere Passion ist es, Musik zu schreiben und zu spielen - die Technik im Hintergrund interessiert uns eigentlich weniger. Aber irgendwie sind wir dennoch darauf angewiesen, haben jedoch auch schon einige Schlachten gegen unser Equipment schlagen müssen...

Im Proberaum nutzen wir ein kleines, analoges Mischpult zur Vorverstärkung und Abmischung unserer drei Gesangsmikrofone. Zum Monitoring der Gesänge nutzen wir zwei Aktivboxen, die jedoch am anderen Ende des Raumes positioniert sind. Wenn die Boxen zu nah bei den Mikrofonen stehen, haben wir ständig mit Rückkopplungen zu kämpfen. Insgesamt haben wir die Erfahrung gemacht, dass es schöner klingt, wenn die Boxen nicht so nah bei den Instrumenten stehen. Das Problem an diesem Setup sind jedoch die Kabel, welche vom Mischpult zu den Boxen einmal quer durch den Raum laufen. Wir mussten die Kabel im letzten halben Jahr schon zweimal ersetzen, da sie stark darunter leiden, dass wir den ganzen Tag darauf herumlaufen.

Seit einigen Wochen nutzen wir nun den FLY von IMG STAGELINE zur Übertragung des Signals. Der FLY besteht aus zwei Komponenten, dem Sender FLY-16T sowie dem Empfänger FLY-16R. Da es sich um eine analoge Funkübertragung handelt, können wir ohne Probleme mehrere Empfänger an einen Sender ankoppeln. Das ist in unserem speziellen Fall sinnvoll, da wir mit dem selben Signal aus dem Mischpult beide Boxen betreiben. Somit brauchen wir nur einen Sender und können beide Empfänger damit versorgen.

Lästige und langwierige Anmeldungen der Geräte waren nicht erforderlich, da die Übertragung im Bereich der LTE-Mittenlücke stattfindet und somit im anmeldefreien Frequenzbereich. Wir nutzen die FLY-Produkte zur Übertragung unserer zusammengemischten Mikrofonsignale, deshalb ist der Übertragungsbereich von 30 Hz bis 17 kHz auch völlig ausreichend. Dank der analogen Übertragung kommen die Signale auch komplett ohne Latenz bei den Boxen an, eine störende Verzögerung konnten wir nicht feststellen.

Der Einsatz der FLY-Produkte von IMG STAGELINE hat unsere Zeit im Proberaum um einiges vereinfacht und zumindest das Problem der herumfliegenden Kabel gelöst. Netter Nebeneffekt: Inzwischen stolpern unsere Sänger nicht mehr über die Kabel zwischen Mischpult und Boxen, sondern nur noch über die ihrer eigenen Mikrofone. Als nächsten müssen wir ihnen wohl Funkmikrofone kaufen.

Mehr von den Jungs von LONG WAY HOME findet ihr hier.


 

Der FLY-16T und FLY-16R im Einsatz

Die FLYs von IMG Stageline sind Eure Helfer, wenn das klassische Kabel mal keine Lösung ist. Unsere Endorser zeigen Euch, wie die FLYs das Musikerleben ganz konkret leichter machen können:

auf der Bühne

zur FLY-Serie